logo abc

Unsere Projekte

ECUADOR

PERU/BOLIVIEN

MALAWI

SRI LANKA

NEPAL

 

 

abc-Gesellschaft e.V. :

IBAN Code: DE86 4265 0150 0070 0130 08

BIC WELADED1REK

Sparkasse Vest in Dorsten

 

Die abc-Gesellschaft ist als förderungswürdig aner- kannt und kann Spenden- quittungen ausstellen. Jeder Euro fließt ohne Abzug in die Projekte!

 

 

Toplights

 Spendenkonto der

A K T U E L L E S

 

Video der Cosby-Band vom abc-Schulzentrum in Mpemba

 

 

Rundschreiben 107

 

Zwei abc-Schulen eingeweiht, bei der dritten Richtfest gefeiert, ein Grundstück übernommen, fünf abc-Schulen besucht [mehr...]

 

Rundschreiben 105

 

Einweihung der Primary in Chelewani - die 10. abc-Schule in Malawi [mehr...]

 

Rundschreiben 104

 

Der Bau der der Chelewani abc-Primary, unserer 10. abc-Schule, beginnt [mehr...]

 

Rundschreiben 103

 

Komplettierung des Tsogolo La Ana Schul-Zentrums mit der neuen Secondary in Mpemba [mehr...]

 

 

News-Archiv [mehr...]

 

Rundschreiben 107

 

 

Addis Abeba, den 15.9.2018

Geschafft!! Zwei abc-Schulen eingeweiht, bei der dritten Richtfest gefeiert, ein Grundstück übernommen, fünf abc-Schulen besucht

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde!

 

Zum ersten Mal haben wir die Freude, drei Schulen in einem Jahr zu bauen und zu übergeben!

 

In der Woche vom 10. bis 15. 9. 18 haben Frau Clasen und ich zwei Schulen eingeweiht: die Matete-Junior-abc-Primary für die Klassen 1-4 in Lidala in der Provinz Chiradzulu und die Namjodi-abc-Secondary in Chidothe in der Provinz Thyolo - mit viel Gesang und Tanz, Gebeten und vielen und zu langen Reden. Ich hatte vorher, als ich die Rednerliste sah, um „short version“ gebeten. Vergeblich!


Es war 39 Grad heiß und die Eltern und Schüler saßen stundenlang in der prallen Sonne. Die offiziellen Gäste unter einem Zeltdach. Trotzdem der Hitze feierten Hunderte von Schülern und Eltern, viele Lehrer kräftig mit.


Neben dem ehemaligen Minister für Bildung und Wissenschaft und jetzigem Minister für auswärtige Angelegenheiten und Kooperation, Prof. Emmanuel Fabiano - er kam tags zuvor von der Mammut-China-Afrika-Konferenz zurück – war viel Prominenz angereist. Viele Chiefs umliegender Dörfer, Groupchiefs und Traditional Authorities, Division- und District Education Manager …

 

Die Freude und die Dankbarkeit waren überwältigend.

Bitte stellen Sie sich vor, bei der Einweihung in Chidothe hat sich der Gouverneur der Provinz Thyolo während seiner Rede hingekniet, um seine Dankbarkeit auszudrücken. Er wiederholte die Rede in der Landessprache Chichewa und kniete sich noch einmal hin. Mir war das sehr unangenehm, es war peinlich berührend. Dort gibt 7 Grundschulen und weit und breit keinen Anschluss in einer Sekundarschule.

 

In Ntonda haben wir nachmittags mit dem Minister und vielen Gästen Richtfest für eine weitere Junior-Primary gefeiert. Junior-Primary ist eine Grundschule für die Klassen 1-4. Diese soll ein wenig die im vorigen September von uns eingeweihte Naziwale Primary in Chelewani entlasten. Sie ist etwa 6 km weit entfernt.


Wir hatten sie vormittags besucht und waren sprachlos über 730 Schüler statt der geplanten 400. Unvorstellbar! Es muss eine große Freude sein, im ersten Schuljahr vor 130!! auf der Erde sitzenden Kindern zu stehen und dabei noch zielführend zu unterrichten.

Wenn dieses Land die Bevölkerungsexplosion nicht stoppt, kommt es nie auf die Beine. Als wir vor 10 Jahren in Malawi anfingen, hatte es laut Statistiken 12,5 Mio Einwohner, heute sind es über 19,2 Mio. Jede Frau im gebärfähigen Alter hat dort durchschnittlich 5,6 Kinder. By the way - 40 % Analphabeten, Lebenserwartung 56 Jahre, 46,3 % der Bevölkerung sind unter 14 Jahre alt, 15-24 Jahre sind 20,6, d.h. über 66% der Bevölkerung sind unter 24 Jahre alt, 3% sind zwischen 55-64 Jahre alt, 2,7 über 65.

 

Das BIP pro Kopf im Jahr beträgt 340 € – Vergleich mit Deutschland 39 600 €.

Dazu die immer noch hohe Aidsrate, viel zu wenig Schulen, schlecht ausgebildete Lehrer, mangelhafte Infrastruktur. Letzteres trifft auch die Schüler, für viele sind die Schulwege sehr weit und in der Regenzeit sind Pisten und Pfade und reißende Bäche nicht passierbar.

 

In meinen Reden und den Gesprächen mit den Education-Managern habe ich sehr dafür geworben, die Mädchen zu fördern, zu selbstbewussten, eigenständigen Menschen zu erziehen und früh mit Sexualerziehung zu beginnen und über entsprechende Verhütungsmittel und deren Beschaffungsmöglichkeiten, Frühehe und Aidsgefahr aufzuklären. Jedes Mal erntete ich eifriges Nicken und Beifall. Aber....

 

In Chikumbu, Provinz Chileka haben wir nach Kilometer langer, Nierenstein zertrümmernder Buckelpistenfahrt mit unserem hervorragenden, wirklich zu lobenden Baumeister, ein neues Bau-grundstück bekommen. Dort wirkt seit langem eine deutsche Lehrerin, Frau Anja Hirschmann.

Sie kümmert sich um ein Waisen- und Frauenhaus, hat eine Farm angelegt, für die Frauen der Umgebung eine Maismühle gebaut und v. a. m. Ein hervorragendes Engagement. Sie hatte mich darauf aufmerksam gemacht, dass in dieser abgelegenen Gegend sehr viele Kinder keine Schule besuchen können.

Zu unserem Treffen mit Schwester Ruth, die dort organisiert und arbeitet, kamen 6 Officials angereist. Sie waren natürlich hocherfreut über die Chance dort eine Primary zu bekommen: „Diese Gegend ist weit entfernt von der nächsten Schule, geschweige denn von einer Sekundar-schule.“


Für 2019 planen wir diese Schule, die 14. abc-Schule in Malawi, dank eines neuen Sponsors. Außerdem soll 2019 die Schule in Lidala um 4 Klassenräume für die Schuljahre 5-8 erweitert werden - auch hierfür wurde uns eine finanzielle Zusage für den überwiegenden Teil der Kosten avisiert.

 

Unser Besuch in unserem Schulzentrum im Mpemba war wieder eine Freude!

In der Preschool sind 93 Kinder, zur Hälfte Waisen, in der Primary 398, in der Secondary 2 mal 160 Schüler (reguläre Vormittagsschule und Nachmittagsschule für Schüler und Erwachsene ohne Abschluss).

 

Der Zahn der Zeit nagt in diesen Breiten schneller. Deshalb möchten wir in den Weihnachtsferien in wahrsten Sinne des Wortes einige Löcher stopfen in den Fußböden der Räume und der umlaufenden Veranda (vorausgesetzt, wir können uns das leisten!).


„Unsere“ einzige Privatschule, die MVA, hat einen neuen Besitzer. Die Lehrer-Association konnte nicht genug Schüler gewinnen. Der neue Besitzer ist Unternehmer, er hat die Schule umbenannt - Repo-Private-Secondary - renoviert sehr stark, hat 7 neue Lehrer und in diesem Term 100 Schüler und erwartet im nächsten Jahr 200. Es wird dort endlich in Zukunft auch eine Nachmittagsschule geben.

Damit kann die Schule gut bestehen, wirtschaftlich arbeiten und Lehrergehälter zahlen, Anschaffungen und Ausbesserungen leisten ... Nach unserem Besuch konnte ich glücklicherweise der Zobelfamilie, die damals für den Bau einen großen Anteil gespendet hatte, schreiben: „Die Zobel-Schule lebt!“. Wir sind froh und sehr dankbar für unsere Spender und Sponsoren!

 

Die Secondary in Chidothe wurde zum größten Teil von der GTZ finanziert. Einen weiteren großen Anteil leistete dankenswerterweise die Ökumenische Arbeitsgruppe Stäfa, Schweiz.

 

Sehr zu danken habe wir der Meutsch-Stiftung Fly and Help. Sie hat als Hauptspender den Lions Club Mittellahn für die Schule in Lidala gewonnen. Für den Bau der Schule in Ntonda spendete, auch via Meutsch-Stiftung, Prof. Dr. Bietmann den größten Teil.

Die sehr engagierten Studenten der BücherBörseKöln wollen uns in diesem Jahr wieder ihre Erlöse stiften. Sie werden dafür sorgen, diese Schule fertig zu stellen und einzurichten. Die Bücher Börse findet am 3. und 4.11. in der TH Köln, Claudius Straße 1, 50678 Köln statt. Ein Besuch lohnt sich! Tausende Bücher für 1-3 € und ein rundes Rahmenprogramm warten auf Sie!

 

Apropos Entwicklungshilfe: Die Chinesen sind in Afrika nicht ante portas! Sie sind längst drin! Sie investieren erhebliche Mittel in Bildung, Industrie, Handel und Infrastruktur. Bauen Straßen, Brücken, Bahnstrecken, Häfen, liefern Züge und Waffen gegen günstige Kredite, (deren Rückzahlungen den Nehmern später zu schaffen machen werden). Es gibt mittlerweile einen Militärstützpunkt in Dschibuti. Planvoll und strategisch entwickelt sich China zur Hegemonialmacht in Afrika. Die Zeitung China daily hat einen gut gemachten Ableger: Afrika weekly! Darin beschreiben sie die Weltlage, bieten Unterhaltendes und stellen mit vielen Bildern und redaktionellen Beiträgen ihre Investments und Erfolge vor!

Auf dem Dach der abc-Schule Naziwale steht überraschend für uns eine Satellitenschüssel. An der Wand hängt ein Schild mit der malawischen und chinesischen Flagge, darunter steht: Access to Satellite TV for 10 000 African Villages, China Aid. So schafft man sich Freunde!

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Mitglieder, herzlichen Dank für Ihre großzügige Hilfe und Unterstützung. Wenn es so aussehen mag, dass unsere Hilfe nur Tropfen auf dem heißen Stein sind, so haben doch Tausende Kinder durch uns einen Zugang zu Schule und (Grund-)Bildung und dadurch bessere Lebenschancen.

 

Alles Gute für Sie und Ihre Familien!

Herzliche Grüße!


Ihr

Signatur Kuhn
Franz-Josef Kuhn

 

Impressionen

[Zwei abc-Schulen eingeweiht in Malawi im September 2018 ...]

[Karte Malawi 2018 ...]


English sites